So zapfen Sie die Macht der Influencer an

Influencer-Marketing ist in letzter Zeit zu einem echten Schlagwort in der Marketingindustrie geworden. Der Duden definiert Einfluss (engl. influence) als „beeinflussende, bestimmende Wirkung auf jemanden/etwas; Einwirkung“ sowie „Ansehen, Geltung“. Aus meiner Sicht ist Einfluss, wenn es um Marketing geht, jemand, der mit seinem Publikum auf derselben Wellenlänge ist, einen Nerv trifft und einen Wert liefert.

Warum sollten Marketer in Influencer-Marketing investieren?

Eine Studie, die kürzlich vom Content Marketing Institute durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Marketingkampagnen mit Influencern die Konversionsraten um das Zehnfache steigern. Überlegen Sie einmal, was das für den Return on Investment (ROI) bedeutet – das ist ein potenzieller Gewinn von über 9 € für jeden investierten Euro. Wer würde sich nicht für eine so sichere Investition entscheiden? Weiterhin bleiben laut McKinsey diejenigen Kunden, die konvertieren, langfristig erhalten: Auswertungen zufolge steigern Influencer-Kampagnen die Kundenbindung im Schnitt um 37 %. Diese Zahlen lügen nicht. Marketer sollten herausfinden, wie sie Influencer über das ganze Jahr hinweg einsetzen können. In diesem Blog werden wir untersuchen, was nötig ist, um eine Influencer-Engagementstrategie auf die Beine zu stellen.

Was zu bedenken ist

Was sollten Marken beim Aufbau einer Influencer-Engagementstrategie beachten?

  • Ressourcen: Bestimmen Sie, was es kosten wird, ein neues Influencer-Engagement-Programm zu implementieren und zu integrieren. Ebenfalls, was es kosten wird, wenn Sie die Beziehungen mit den Top-Influencern Ihrer Branche nicht festigen – jedoch der Wettbewerb es macht.
  • Targeting: Recherchieren Sie die Top-Influencer, mit denen Sie sich verbinden möchten, und überlegen Sie, wie Ihre Zusammenarbeit aussehen könnte. Skizzieren Sie das Wo und Wann sowie die verschiedenen Möglichkeiten für Engagement (Webinare, Vorträge, Tweet-Chats, Livestreams, Podcasts usw.)
  • Nachhaltigkeit: Überlegen Sie, wie Sie die Beziehung über ein einzelnes Engagement hinaus gestalten können. Kreieren Sie eine langfristige Strategie, die zukünftige Engagements aufzeigt, um kontinuierliche Berührungspunkte und Sequenzen in der Zusammenarbeit aufrechtzuerhalten.
  • ROI: Ermitteln Sie, was Sie bekommen, wenn Sie in ein Influencer-Programm investieren. Definieren Sie ganz klar den Einfluss, den ein Influencer-Programm auf Ihr Marketing, Ihre Marke und Ihr Unternehmen haben wird.

Targeting – aber richtig

Ein Fehler, den meiner Erfahrung nach Marketer oft machen, ist es, Influencer-Engagement als eine ausgeführt-und-abgehakt-Strategie zu sehen. Schließlich ist es in einer digital vernetzten Welt, in der Einzelpersonen täglich Influencern folgen und mit ihnen interagieren, wichtiger denn je, Ihre Marke kontinuierlich auf diese Influencer auszurichten. Sehen wir uns etwas genauer an, wie Sie die perfekte Übereinstimmung für Ihre Marke finden.

Wie sollten Marken anfangen, Influencer zu identifizieren?

  • Beobachten: Schauen Sie, wem Ihre Zielgruppe folgt. Das ist ein schneller und einfacher Weg um herauszufinden, auf wen Ihre Zielgruppe hört und mit wem sie sich beschäftigt.
  • Auswirkungen verstehen: Legen Sie fest, wer einflussreich sein und den meisten Wert für Ihre Zielgruppe liefern wird. Die meisten Influencer erschaffen und veröffentlichen regelmäßig neuen Content. Recherchieren und überprüfen Sie deren Top-Inhalte um herauszufinden, ob sie relevant, konsistent und hilfreich sind.
  • Ansprache verstehen: Vergewissern Sie sich, dass die Ansprache in Tonalität und Stil Ihrer Marke entspricht oder diese ergänzt.
  • Auf Glaubwürdigkeit setzen: Es gibt eine Menge qualifizierter, sachkundiger Profis dort draußen, die liebend gern mit Ihrer Marke zusammenarbeiten würden. Warum sollten Sie Ihre Zeit mit jemandem verschwenden, der nicht wirklich sachverständig und engagiert ist?

Wer führt das Programm durch?

Sie haben eine Strategie entwickelt und festgelegt, wen Sie mit einbeziehen wollen? Dann müssen Sie nun überlegen, wie Sie mit den wichtigsten Interessensvertretern, die an der Verwaltung eines Influencer-Engagement-Programms beteiligt sind, zusammenarbeiten. Diese Funktionen sind zwar von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, aber Sie sollten über folgende Positionen nachdenken:

  • Social-Media-Manager werden ganz vorne mitspielen und täglich interagieren, indem sie die Influencer in Tweet-Chats, Livestreaming, Zitatvorlagen oder Live-Tweets bei Events involvieren.
  • Content-Marketing-Manager, um Inhalte zu erstellen, in denen die Antworten und Ansichten des Influencers in Blogs, eBooks etc. eingebunden werden.
  • Manager Unternehmenskommunikation, um die Verträge für Auftritte bei Events, in Videos, Werbespots, Publikationen Dritter etc. auszuhandeln.
  • Analyst Relations beschäftigen sich mit einer grundlegend unterschiedlichen Gruppe von Influencern, aber sie passen immer noch zur Definition. Sie sollten ebenfalls im Bilde über das fortlaufende Engagement und die wichtigen Berührungspunkte sein.
  • Das Kundenmarketing sollte immer involviert werden. Ihre größten und einflussreichsten Influencer sind Ihre eigenen Kunden. Klar – vielleicht haben sie keine 170.000 Follower bei Twitter, aber sie verfügen über Erfahrungen aus erster Hand, die sie mit Bekannten teilen können – und diese sind oft Ihre Zielgruppe.
  • Arbeitnehmerbeteiligung hilft Ihnen, Ihre eigenen internen Influencer in das Programm einzubeziehen und die Aktivitäten, die Sie mit externen Influencern durchführen, zu verstärken.
  • Eine einzelne Kontaktperson, die weiterhin die persönliche Beziehung aufbaut.

Machen Sie Ihr Programm nachhaltig

Laut dem Bericht Influencer 2.0: The Future of Influencer Marketing (hier in englischer Sprache zum Download) von Traackr and TopRank Marketing planen 55 % der Marketer, im nächsten Jahr mehr für Influencer-Marketing auszugeben. In Unternehmen, die bereits mehr als 250.000 $ in Influencer-Marketing investieren, springt dieser Prozentsatz auf 67 %. Doch unabhängig davon, ob Sie ein großes, kleines oder nicht-existentes Budget haben – es ist immer noch sinnvoll, jetzt mit Influencer-Marketing zu beginnen.

Wenn Sie ein Team von Fürsprechern (wie weiter oben gezeigt) aufgelistet haben, planen Sie gemeinsam Ihre großen Initiativen als Anker für das gesamte Jahr. Planen Sie dann im Laufe des Jahres Aktivitäten und Engagement-Punkte. Haben Sie Mut zur Lücke! Konzentrieren Sie sich darauf, dass Sie einen Wertaustausch generieren – und nicht nur darauf, dass Ihre Influencer Ihnen einen Gefallen nach dem anderen tun. Sie werden schnell feststellen, dass Sie mehr Ressourcen erbitten können, sobald Sie an Schwung und Erfolg gewinnen.

Messen Sie die Auswirkungen

Sehen wir uns an, wie man den ROI einer Influencer-Marketingkampagne messen kann. Im Anfangsstadium würden die Kennzahlen einen Anstieg in der Reichweite und Wirkung Sozialer Medien beinhalten. Sie können sich während der Laufzeit Ihrer Kampagne auch ansehen, wie oft sie erwähnt und geteilt wird und wie viele neue Followers sie generiert. Spätere Metriken können UTM-Parameter einschließen, mit denen Sie verfolgen können, wie viele Nutzer Ihre Website aufgrund von Influencer-Empfehlungen besuchen und dann im weiteren Verlauf konvertieren. Eine weitere Möglichkeit, die Effektivität einer Influencer-Kampagne zu messen, besteht darin, eindeutige Rabatt- oder Gutschein-Codes zu verwenden und dann nachzuverfolgen, wie viele davon eingelöst oder eingereicht werden.

Letztendlich wird es sich im Influencer-Marketing nur um eine Sache drehen: Beziehungen. Den Ball ins Rollen zu bringen, kann ganz einfach sein: Nehmen Sie Kontakt auf, stellen Sie sich und Ihr Produkt vor, treffen Sie Leute persönlich, schütteln Sie ihnen die Hand und plaudern Sie darüber, wie Sie Ihre Unternehmensziele auf deren Ziele abstimmen können.