8 Mythen über Marketing-Automatisierung.

Marketing-Automation

By:

Jedes Unternehmen stellt irgendwann fest, dass ein Großteil seiner Marketing-Abläufe automatisiert werden kann. Vorbei sind die Zeiten, in denen Follow-ups versäumt wurden oder allen Besuchern einer Website dieselben Angebote präsentiert wurden, unabhängig davon, wie sie auf die Seite gelangt sind.

Marketing-Automatisierung ist für große Unternehmen, die täglich mit Hunderttausenden von Kunden interagieren müssen, ein Selbstläufer. Für kleine Unternehmen stellt sich die berechtigte Frage, ob sie in Software zur Marketing-Automatisierung investieren sollten, insbesondere wenn sie diese noch nie verwendet haben.

In den meisten Fällen profitieren Unternehmen von der Automatisierung ihrer Marketing-Kampagnen. Dennoch sollten Sie sich ein wahrheitsgemäßes Bild vom Prozess machen, damit Sie wissen, was Sie erwarten können.

Im Folgenden gehen wir auf acht Mythen über Marketing-Automatisierung ein und erläutern, was es damit tatsächlich auf sich hat:

1. Beim automatisierten Marketing werden lediglich automatisch Nachrichten versendet.

Software für automatisiertes Marketing sendet per E-Mail, Web, Social Media und SMS Nachrichten an potenzielle Kunden und Bestandskunden.

Aber bei dem Konzept geht es nicht bloß darum, automatisch Nachrichten zu versenden, damit Sie dies nicht vergessen. Es geht vielmehr darum, die Effizienz zu maximieren, sodass Sie nicht jeden Tag dieselben (oder ähnliche) Nachrichten an einzelne Kunden schreiben und versenden müssen. Außerdem geht es um Targeting und die Identifizierung der Bedürfnisse der Besucher Ihrer Website, um ihren Wünschen nachzukommen.

Und dieses Konzept ermöglicht es Ihnen, die Daten hinter Ihren Aktionen zu untersuchen und zu entscheiden, ob Sie Ihre Workflows optimieren müssen, um das Interesse potenzieller Kunden besser zu erfassen und so letztlich den Umsatz zu steigern.

2. Automatisiertes Marketing ist einfacher als manuelle Prozesse.

In vielerlei Hinsicht ist automatisiertes Marketing besser, aber vereinfacht es Ihr Leben? Nicht unbedingt.

Sie können Ihre automatisierten Marketing-Kampagnen nicht einfach einrichten und annehmen, dass sie Kunden von allein von oben nach unten durch Ihren Trichter führen. Sie müssen den Erfolg der einzelnen Kampagnen überwachen und die gesammelten Daten nutzen, um bestimmte Kundengruppen anzusprechen und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Durch automatisiertes Marketing entfällt für Ihr Team die Notwendigkeit, sich um Routineaufgaben zu kümmern. Stattdessen können Sie Ihre Ressourcen einsetzen, um Workflows und Texte kreativer und persönlicher zu gestalten.

3. Automatisiertes Marketing ist ausschließlich für E-Mails vorgesehen.

Wie bereits erwähnt, wird automatisiertes Marketing übergreifend für eine Reihe von Kanälen eingesetzt, nicht nur für E-Mails.

Zwar eignen sich E-Mails bestens für den Einstieg, doch Sie können Automatisierung auch dazu nutzen, um sich zusätzliche Optionen für Ihre Marketing-Kampagnen und mehr Möglichkeiten zur Lead-Gewinnung zu erschließen. Sammeln Sie fortlaufend Informationen über Ihre Kunden, beispielsweise ihre Telefonnummern, und suchen Sie nach kreativen Wegen, diese über Ihre Marketing-Plattform zu verwerten.

Beschränken Sie sich nicht nur auf das E-Mail-Marketing. Sprechen Sie Ihre Kunden überall dort an, wo diese mit Ihrer Marke, insbesondere mit Ihrer Website, über kontextbezogene Anmeldeformulare interagieren.

4. Marketing-Automatisierung ist nur etwas für große Unternehmen.

Unabhängig davon, wie klein Ihr Unternehmen ist, lohnt sich eine Investition, wenn Sie einige Ihrer manuellen Abläufe durch automatisierte Prozessen ersetzen können, um sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren.

Immer mehr Software-Anbieter drängen in den Markt, was bedeutet, dass selbst kleinste Unternehmen ein Service-Level finden dürften, das ihrem Budget entspricht. Bauen Sie Ihre Marketing-Workflows in kleinen Schritten auf, und lassen Sie Ihre Prozesse mit Ihrem Unternehmen wachsen, anstatt zu versuchen, sie nachträglich an Ihre Arbeitsweise anzupassen, wenn Ihr Unternehmen wächst. Viele Plattformen bieten außerdem kostenlose Testversionen, die Sie zunächst ausprobieren können, um zu entscheiden, welche Angebote für Ihr Unternehmen am sinnvollsten sind.

5. Automatisiertes Marketing wirkt roboterhaft und unpersönlich.

Ihr Marketing-Material klingt nur so roboterhaft und unpersönlich, wie Ihr Text es erscheinen lässt. Sie können Ihre Materialien personalisieren, um Ihre Kunden damit anzusprechen.

Eine weitere Möglichkeit, personalisiertere Inhalte zu fördern, besteht darin, möglichst zielgerichtete und spezifische Texte an so viele Kunden wie möglich zu senden. Fassen Sie Kunden in begrenzten Workflows zusammen, um sicherzustellen, dass jedem Kunden überzeugende Inhalte präsentiert werden, die sich auf das beziehen, worauf er bereits reagiert hat. Das ist im Endeffekt der Sinn der Marketing-Automatisierung. Wenn Sie die Software also richtig einsetzen, sollten Ihre Inhalte und Botschaften keineswegs unpersönlich wirken.

6. Automatisiertes Marketing kann herkömmliche Systeme nicht ersetzen.

Möglicherweise sind Sie der Ansicht, dass Ihre Marketing-Taktiken gar nicht so schlecht sind und daher auch nicht mithilfe einer Investition korrigiert werden müssen.

Wenn Sie jedoch mit den größten Playern Ihrer Branche konkurrieren möchten, müssen Sie irgendeine Form von Software für automatisiertes Marketing einsetzen: Die Branche für Marketing-Software wächst jährlich um 30 %, und die Unternehmen, die sie gegenwärtig noch nicht nutzen, beabsichtigen dies laut den von Emailmonday gesammelten Statistiken innerhalb der nächsten 12 Monate.

Marketing-Technologie ist zweifellos die Zukunft dieses Bereichs, wenn nicht sogar die Gegenwart, womit sich die Diskussion um einen möglichen Einstieg erübrigt. Er ist unabdingbar, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

7. Automatisiertes Marketing kann lediglich Impulse für Ihr Marketing geben.

Ihre Investition in Technologien zur Marketing-Automatisierung wird sich auf andere Aspekte Ihres Unternehmens auswirken.

Beispielsweise kann Marketing-Automatisierung dazu beitragen, den Vertrieb effizienter zu gestalten. Laut MarketingSherpa sind nur 27 % der Leads qualifiziert, die vom Marketing an den Vertrieb übergeben werden. Marketing-Automatisierung kann Ihnen nicht nur dabei helfen, Leads zu finden, sondern sie darüber hinaus zu qualifizieren, zu bewerten, zu pflegen und während der gesamten Zeit zu verwalten, die sie in Ihrem Trichter verweilen. Auf diese Weise muss sich der Vertrieb, sobald er sich ihnen zuwendet, nicht mehr damit aufhalten, Leads anzusprechen, die für Ihr Unternehmen nicht relevant sind.

8. Sobald ein Kauf abgeschlossen ist, endet der automatisierte Marketing-Prozess.

Ziel des Marketings zur Lead-Generierung ist es, neue Zielgruppen als Kunden zu gewinnen. Doch beim automatisierten Marketing geht es um mehr als den Abschluss des ersten Kaufs. Sie erschließen damit Upselling- und Crossselling-Möglichkeiten und Chancen für künftige Interaktionen, die zu Folgekäufen führen.

Es versetzt Sie in die Lage, Workflows nach dem Kauf zu erstellen, die die Kunden dazu anregen, mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu bleiben und nach künftigen Angeboten, Rabatten und Produkten Ausschau zu halten.

Marketing-Automatisierung begründet eine neue Ära des Marketings, in der es weniger um die Ausführung grundlegender Aufgaben als vielmehr um kreatives Denken geht. Einfacher wird Marketing dadurch nicht unbedingt, aber spannender. Es ist an der Zeit, mit den Mythen aufzuräumen und sich der Herausforderung zu stellen.

In unserem Webinar erfahren Sie mehr über Marketing-Automatisierung und warum sie funktioniert.

Möchten Sie einmal hinter die Kulissen blicken und sehen, wie das Marketo-Team Marketo zur Automatisierung unserer Marketingprogramme nutzt?

das Webinare ansehen