So verbessern Sie Ihren E-Mail-Entwicklungsprozess: 4 Tipps, die Sie sofort umsetzen können!

E-Mail-Marketing

By:

23,8% der Marketer benötigen mindestens eine Woche, um eine einzige Werbe-E-Mail zu erstellen – das zeigt ziemlich deutlich, wie wichtig und entscheidend die Aufgabe ist, eine E-Mail-Marketingstrategie zu erstellen. Daher ist es unerlässlich, einen E-Mail-Entwicklungsprozess zu haben, der nicht nur gut geplant und effizient ist, sondern auch reibungslos läuft und die langfristigen Ziele Ihres Unternehmens erfüllt.

Hier sind 4 Tipps, wie Sie Ihren gesamten E-Mail-Entwicklungsprozess verbessern und Ihre E-Mail-Marketingstrategie optimieren können.

1. Planen Sie immer voraus

Planung ist der Schlüssel zum Erfolg für jede E-Mail-Kampagne. Einen Schritt voraus zu sein, ist daher immer gut. Wenn Sie also Ihren E-Mail-Entwicklungsprozess optimieren wollen, starten Sie mit einem detaillierten Plan, in dessen Rahmen Sie gemeinsam mit Ihrem Team Vorstellungen durchdenken, teilen und diskutieren können, die Ihre E-Mail-Kampagnen voran bringen. Diesen konkreten Plan tragen Sie dann direkt in einen Kalender ein: Von der Anzahl an zu versendenden E-Mails bis zur Kontinuität des E-Mail-Flusses wird ein Kalender Ihnen dabei helfen, den Überblick über Ihre Aufgaben zu behalten.

2. Starten Sie mit einer Projektbeschreibung

Eine Projektbeschreibung hilft Ihnen dabei, alles aufzuzeichnen, das Sie für Ihre E-Mail-Marketingstrategie erledigen müssen. Angefangen von der Arbeit, die Sie in Ihre Strategie und die Inhalte der E-Mails stecken, bis hin zu Zielen und Ergebnissen der Kampagne ist eine Projektbeschreibung alles was Sie brauchen, um Ihr E-Mail-Marketing im Griff zu behalten. Sie können entweder aus online verfügbaren Vorlagen zur Projektbeschreibung auswählen oder Ihre eigenen erschaffen. Wenn Sie jedoch Ihre eigene Vorlage erstellen, achten Sie genau darauf, dass Sie die folgenden spezifischen Kriterien einbeziehen:

  • Daten und Deadlines zum E-Mail-Versand
  • Zu erreichende Ziele und deren Erfolgsmessung
  • Ihre Zielgruppe
  • Elemente wie E-Mail-Formular, Landingpage, Vorlage, Segmentierungsname etc.
  • Gruppen innerhalb Ihres Teams, welche die E-Mail-Kampagne erstellen
  • Umschlagfelder mit Namen des Formulars, E-Mail-Adressen, Vorschautext und Betreffzeile
  • Eine Liste der E-Mail-Links, die eingefügt werden sollen und der Call-to-action

3. Entscheiden Sie sich für einen formalen Ablaufprozess

Mit einem formalen Ablaufprozess haben Sie die exzellente Möglichkeit, den gesamten E-Mail-Entwicklungsprozess zu verwalten und zu synchronisieren. So können Sie die Rollen und Zuständigkeiten in Ihrem Team präzise definieren und festlegen. Egal, ob Entwickler, Stakeholder, Freiberufler oder Designer – jeder weiß exakt was er wann und wie zu machen hat. Und das wiederum führt zu einem generellen E-Mail-Erstellungsprozess, der nahtlos läuft und in einer erstklassigen E-Mail-Kampagne resultiert.

So können Sie einen formalen Ablaufprozess einrichten:

– Informieren Sie Ihr Team im Vorfeld über Ihr Projekt, damit es Ihnen Feedback geben kann.
– Kommunizieren Sie mit Ihrem Team und finden Sie heraus, auf was es sich innerhalb der E-Mail-Kampagne besonders freut. Von den Designern, die eine E-Mail-Vorlage entwickeln müssen bis zu den Entwicklern, die sie programmieren – eine gründliche Kommunikation mit dem Team hilft Ihnen dabei, eine genaue und hilfreiche Projektbeschreibung zu erstellen.
– Weiterhin ist wichtig, dass Sie Ihre Entwickler und Designer über Ihre Markenrichtlinien auf dem Laufenden halten. So entsteht ein einheitlicher Look&Feel Ihrer E-Mail mit Ihrer Website und anderen digitalen Kanälen.
– Es ist eine gute Idee, einen Styleguide zu haben, der den Textern hilft, eine einheitliche Tonalität und eine Markenpersönlichkeit beizubehalten.

4. Setzen Sie auf fortlaufende Evaluation

So lange Sie die Performanz Ihres E-Mail-Entwicklungsprozesses nicht auswerten, ist er unvollständig. Bevor Sie Ihre nächste E-Mail-Kampagne starten, legen Sie Erfolgskennzahlen und KPIs fest, um zu bestimmen, worin sich für Sie Erfolg zeigt. Ihre Erfolgskennzahlen können frühzeitige Metriken wie Klickrate oder Abmelderate sein. Vielleicht verfügen Sie auch über Marketingautomatisierung, mit der Sie First- und Multitouch-Attributions- und Ertragskennzahlen nachverfolgen können. Was auch immer Sie auswerten, etablieren Sie eine Evaluationskultur, mit der Sie innerhalb Ihrer E-Mail-Marketingstrategie experimentieren können.

Fazit:

Denken Sie immer daran: Alles, was Sie brauchen, sind ein klarer Ansatz, zielorientiertes Denken und die Fähigkeit, langfristigen Erfolg zu visualisieren und zu planen.