Wie KI moderne Marketingkampagnen neu definiert

Künstliche Intelligenz

By:

Der Begriff ‚Marketing’ umfasst heutzutage eine Reihe miteinander verbundener Aufgaben. Anstatt einfach nur Waren oder Dienstleistungen zu bewerben, investieren Marketer unendlich viel Zeit mit dem Recherchieren, Erstellen, Managen, Analysieren und der Berichterstattung über bzw. von Kampagnen. Marketer sind in allen Stadien der Sales Journey präsent – und ihre Arbeit ist nie erledigt.

So war es nicht immer. Während es einfaches Marketing so lange gibt, wie der Handel existiert (denn schon die Händler im Mittelalter haben ihre Waren so verlockend wie möglich angeboten), hat sich unsere moderne Auffassung, was Marketing eigentlich ist, parallel zur Industriellen Revolution entwickelt. Diese Ära markierte den Beginn der Massenproduktion und eine Verlagerung von der Herstellung von Produkten zu ihrem Verkauf. Das Überangebot an industriell erzeugten Produkten erschuf ein neues Bedürfnis: Potenzielle Kunden mussten umgarnt werden, während man in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt herausragen musste. Und so wurde modernes Marketing geboren.

Heute erleben wir eine Revolution der anderen Art. So, wie im 18. Jahrhundert Maschinen das Marketing neu definiert haben, treibt die heutige Technologie die Art und Weise, wie wir Güter und Dienstleistungen austauschen, erneut voran. Die größte Entwicklung wird von Künstlicher Intelligenz (KI) ausgehen, die Daten und Algorithmen nutzt, um Verhaltensweisen abzubilden und vorherzusagen. KI beeinflusst bereits den Marketingbereich, doch ist das erst der Anfang. Marketingkampagnen der Zukunft werden sich möglicherweise von den heutigen deutlich unterscheiden.

Wie sich das Gesicht des Marketing verändert

Auch in vielen Jahren werden wir immer noch die Kernelemente von Kampagnen erkennen, auch wenn unsere Herangehensweise sich ändern wird. Das Wer, Was, Wo, Wann und Wie wird uns immer noch beschäftigen. Und wir werden immer messen, was passiert ist. Trotzdem wird es große Veränderungen geben KI ist komplex genug, um unendliche Kombinationen von Variablen über lange Zeit zu testen, um die Verkaufserfahrung für jede Person zu optimieren. Marketer, die mit dieser Technologie ausgestattet sind, werden sich von Massenkampagnen, die auf große Gruppen ausgerichtet sind, zu hyperindividualisierten Kampagnen bewegen, die auf einem riesigen Angebot an Plug-and-Play-Mikrocontent basieren.

Schauen wir uns genau an, wie KI die Bestandteile des Marketing neu definieren wird und wie eine Kampagne in der Zukunft aussehen könnte.

Publikum

In den bescheidenen Anfängen des Marketing bestand das Publikum aus jedem, der zufällig vorbeikam. Händler waren lokal gebunden und durchdachte Ansprache war einfach nichtexistent. Die heutigen Marketer haben sich extrem weiterentwickelt und nutzen regelbasierte Segmentation und intelligente Listen. Mit der zunehmenden Adaption von KI werden diese Methoden allerdings letztendlich ebenso veraltet erscheinen wie Mundpropaganda.

Da KI dabei hilft, Vorlieben, Trends und zurückliegendes Kaufverhalten zu erkennen, wird das „Wer“ jeder Kampagne zunehmend wichtig, so dass Marketer jeden Kunden individuell verfolgen können. Sie werden diese unglaubliche Datenmenge ebenfalls einsetzen, um eine Clusteranalyse durchzuführen und natürliche Affinitäten innerhalb von Gruppen zu erkennen.

Damit wird es aber nicht aufhören: KI wird Daten analysieren, um Doppelgänger-Zielgruppen für ein kolossales – gleichzeitig aber unglaublich zielgerichtetes – Wachstum zu erstellen. Zukünftig wird sich verändern, wie Marketer Zielgruppen auswählen. Marketer werden nicht mehr ihrem CRM und der Automationssoftware vorgeben, wer in Kampagnen eingeschlossen werden soll, sondern die Technologie wird den Marketern sagen, auf wen sie sich fokussieren sollen.

Content

Jeder weiß, dass eine Größe nicht für alle passt. Die meisten Marketer verfolgen aber immer noch einen Gießkannen-Ansatz – indem sie zum Beispiel Content für alle Nutzer von Facebook oder Twitter produzieren – anstatt präzise vorzugehen. Das wird sich verändern. Schon bald werden Marketer KI und maschinelles Lernen nutzen, um hyperpersonalisiertes Messaging zu ermöglichen. Die Technologie wird Unternehmen dabei helfen, Vorlieben und Werte zu identifizieren und so Mikrocontent, der auf den spezifischen Bedürfnissen und Interessen jedes Individuums basiert, in Echtzeit zu erstellen und zusammenzufügen.

Anstelle eines 100-seitigen „endgültigen Leitfadens“ zu einem Thema werden Marketer Hunderte von kleinen, unterschiedlichen Inhaltsstücken produzieren und diese Teile dann wie ein Puzzle zusammenfügen. Das Ergebnis? Ein komplett einzigartiges Bild für jedes Individuum, das von so umfangreichen und relevanten Daten wie möglich geprägt ist. Zukünftig werden Marketer sich davon wegbewegen, Massennachrichten zu verteilen und stattdessen kleine Inhaltsteile zusammenfügen und vollständig personalisierte Kampagnen, die auf Echtzeit-Engagement basieren, erstellen.

Redaktionskalender

Je personalisierter Kampagnen werden, desto weniger effektiv ist ein großer Redaktionskalender. Die meisten B2B-Datenbanken beinhalten Tausende von Kontakten. Wenn jeder davon auf einer maßgeschneiderten Reise innerhalb einer einzigartigen Kampagne ist – wie könnten Sie überhaupt alle diese Kalender verwalten?

Die Antwort lautet: das können Sie nicht. Die Technologie wird sich wahrscheinlich so entwickeln, dass Kontakte nach ‚Kategorien’ von Reisen oder Kampagnen gefiltert werden können. KI wird Personengruppen in ähnliche Kategorien unterteilen und Marketer werden in der Lage sein, die jeweils unterschiedlichen Beteiligungsraten zu analysieren. In der Zukunft werden sich Marketer von einer Redaktionsstrategie wegbewegen, nicht mehr damit kämpfen, Kampagnenvorgänge in Kalendern darzustellen und schließlich zu intelligenteren Strategien übergehen, bei denen Kalender überflüssig geworden sind.

Kreativität

KI hat bereits ein beeindruckendes kreatives Portfolio. In den letzten Jahren haben Verbesserungen dazu geführt, dass Maschinen jetzt Musik komponieren, Bilder malen, Brettspiele spielen und sogar menschliche Gesichter mit atemberaubender Akkuratesse erstellen können. Wo also bleiben die eigentlichen Menschen?

Wir betrachten Kreativität oft als ein Merkmal, das ausschließlich menschlich ist. Und selbst, wenn KI sich kontinuierlich weiterentwickelt, wird das so bleiben. Obwohl KI Neues entwickeln kann, muss sie erst von Menschen programmiert werden. Sogar „kreative“ KI kann nur eine Fähigkeit beherrschen, während ein Mensch ein hervorragender Sänger und ein begnadeter Schachspieler sein kann.

Eine der attraktivsten Eigenschaften von KI ist ihre Fähigkeit, profane Aufgaben innerhalb einer Kampagne zu übernehmen – wie zum Beispiel das Erfassen von Leistungszahlen – damit die Menschen sich auf strategischere und kreativere Aufgaben konzentrieren können. In der Zukunft werden menschliche Marketer belastende, zeitaufwendige numerische Aufgaben an KI abgeben und sich so Zeit dafür schaffen, worin Menschen großartig sind: Kreativität.

Messung

Zusätzlich zur Transformierung von Marketingreisen an sich wird KI auch die Art und Weise verändern, wie wir unsere Investitionen analysieren. Wenn leistungsstarke Technologie die Kampagnen steuert, werden sich Marketer weniger auf die Engagement-Kennzahlen fokussieren, da KI diese bereits optimiert. Stattdessen können Menschen die Zahlen auf eine ganzheitliche Weise angehen.

Mit diesem Konzept machen sich die ersten Marketer bereits vertraut. Nehmen Sie zum Beispiel Messen: Wenn ein Unternehmen an einer Messe teilnimt, dort aber nur einen Deal abschließt, wird es die Kosten für seine Teilnahme vielleicht so gerade decken können. Aber welchen Wert der Messeauftritt hat, kann nicht nur anhand dieses einen Verkaufs gemessen werden, denn ROI ergibt sich auch aus einer erhöhten Bekanntheit und Markenaffinität. Kurz gesagt: hier zählt ein langer Atem.

Das Marketing wird immer seinen Wert beweisen und den ROI nachweisen müssen, aber zukünftig mag das auf eine Weise möglich sein, die sich Marketer heute überhaupt noch nicht vorstellen können. In der Zukunft werden Marketer nicht mehr darum kämpfen, echten ROI nachzuweisen, sondern nicht einmal mehr versuchen, den ROI zu zeigen – jedenfalls nicht mehr so, wie wir es derzeit bewerkstelligen.

Setzen Sie die Macht der KI frei

Heutzutage werden die Posteingänge mit unwichtigen Marketing-E-Mails geradezu überschwemmt. Kampagnen setzen auf Masse statt Klasse und senden Nachrichten an Millionen von Menschen mit der Hoffnung, dass ein Bruchteil von 1 % sie öffnet. Dieses Verhalten verbannt Unternehmen ins Fegefeuer des Marketing: den Spam-Ordner. Doch KI, mit ihrer enormen Rechenleistung und riesigen Menge an verfügbaren Daten, kann unglaubliche Dinge tun und wird so das Marketing für immer verändern. Als Marketer leben wir in einer fantastischen Zeit – Technologie entwickelt sich so schnell, dass wir Zeugen davon sind, wie unser Berufsbild sich direkt vor unseren Augen verändert. Die Zukunft des Marketing steht am Horizont. Also, greifen wir zu.
Möchten Sie mehr über KI erfahren? Holen Sie sich erste Ideen mit dem Praktischen Ratgeber für KI für Marketer und legen Sie los!