Holen Sie Ihre Landingpage auf das nächste Level: 3 Best Practices für 2019

Content Marketing

By:

Landingpages gehören zum Marketing-101 – oder sollten es zumindest. Erstklassige Marketer müssen fesselnde Landingpage erstellen können, deren spezielles Design Kunden davon überzeugt, sich zu engagieren und zu konvertieren.

Sie müssen verstehen, wie wichtig es ist, die Aufmerksamkeit des Lesers mit einprägsamen Überschriften zu erregen, den Text durch kurze Absätze und Aufzählungen leichter lesbar zu machen und auffallende, emotional verbindende Bilder einzusetzen. Aber natürlich können wir alle von Tipps, Tricks und Geheimnissen profitieren, wie man effektive Landingpages erstellt …)

Aber es gibt etwas, das Marketer vielleicht nicht wissen: Es gehört noch mehr zum Erstellen leistungsstarker Landingpages, als was man auf den ersten Blick sieht. Genau darum habe ich drei meiner liebsten Best Practices zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Landingpage auf das nächste Level heben und die Messlatte für Ihre Kampagnen 2019 erhöhen.

 

1. Variieren Sie Ihre Landingpages passend zu Ihren Zielen

Es gibt zwei Haupttypen von Landingpages, die jeweils erhebliche Vorteile bieten:

Übersichts-Landingpage: Diese Seiten enthalten mehrere Angebote – Infografiken, eBooks, Videos, Whitepapers und mehr. Hier landen diejenigen Leute, die sich über ein Thema informieren. Und während Übersichts-Landingpages oft angeklickt werden, bringen sie im Allgemeinen keine großen Konversionen. Wenn Sie also vorhaben, potenzielle Käufer für die Trichterspitze zu gewinnen, können Übersichts-Landingpages eine gute Option sein.

Landingpages für einmalige Angebote: auf diesen Landingpages findet sich nur eine Ressource, zum Beispiel der Bericht zu einer Umfrage oder ein Leitfaden für Käufer. Sie sind für Menschen gedacht, die auf der Suche nach der Lösung für ein ihnen bereits bekanntes Problem sind. Landingpages für einmalige Angebote generieren vielleicht nicht so viel Traffic, doch ist die Wahrscheinlichkeit höher das die dort landenden Leser konvertieren. Wenn Sie also potenzielle Kunden ansprechen wollen, die in der Customer Journey bereits weiter fortgeschritten sind, sind Landingpages mit einem Angebot eine sinnvolle Maßnahme.

In Ihrer Marketingstrategie ist sicherlich Platz für beide Arten von Landingpages. Sie müssen sich nur klarmachen, was Sie erreichen wollen, bevor Sie Ihre Seiten aufbauen.

 

2. Erzählen Sie mit Ihren Werbemitteln eine zusammenhängende Geschichte

Auch, wenn sie zur Lead-Generierung noch so wichtig sind – Landingpages sind nur ein kleiner Teil Ihrer umfassenden Marketingkampagne und müssen sich nahtlos in die übergeordnete Geschichte einfügen, die Sie Ihrem Publikum erzählen.

Stellen Sie sich Ihre Kampagne wie ein Buch vor. Ihre digitalen Anzeigen und E-Mail-Nachrichten sind die Einleitung; sie ziehen die Leser in den Bann und bilden die Basis für das, was noch kommt.
Die Leistung, die Sie letztendlich anbieten ist das Fazit und der Grund dafür, dass die Leser sich mit Ihrem Content überhaupt befassen oder – um beim Bild zu bleiben – Ihr Buch überhaupt zur Hand nehmen.

Ihre Landingpages sind somit die oh-so-wichtigen mittleren Kapitel. Wenn es Ihnen an diesen wichtigen Knotenpunkten nicht gelingt, Ihre potenziellen Kunden zu inspirieren, dann werden Sie sie schnell verlieren. Und wer an dieser Stelle das Buch aus der Hand legt, der wird sehr wahrscheinlich auch in Zukunft keinen Blick mehr hineinwerfen.

Wie können Sie also garantieren, dass Ihre Landingpages genau den Geschmack Ihrer Leser treffen? Achten Sie zunächst darauf, dass Sie hier nicht einfach andere Teile Ihrer Kampagnen wiederholen. Alles Material, das Sie anbieten, sollte unterschiedlich sein und somit genügend Wert und Faszination bieten, um potenzielle Kunden vom nächsten Schritt zu überzeugen.

 

3. Sammeln Sie Daten auf dem Weg – nicht alle im Vorfeld

Ein Ziel Ihrer Landingpages ist es, wertvolle Inhalte bereitzustellen, die Leser aufklären und Ihrer Zielgruppe dabei helfen, Kaufentscheidungen zu treffen. Genau so wichtig sind sie aber dafür, Ihnen zu zeigen, welche Menschen sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

Unglücklicherweise treiben manche Marketer diesen Aspekt auf die Spitze und fragen Ihre Interessenten nach einer unendlich scheinenden Menge an Informationen; vom jährlichen Einkommen bis zum Abteilungsbudget.

Aber warum brauchen Sie all diese Informationen schon von Anfang an?

Studien haben gezeigt, dass höhere Konversionsraten erzielt werden, wenn Landingpages weniger Felder haben. Und natürlich gibt es eine Möglichkeit, um die Anzahl an auszufüllenden Felder zu reduzieren, Konversionen zu steigern und alle Daten zu sammeln, die Sie benötigen: Sie nennt sich Progressives Profiling. Während einige Marketer diese Methode mit offenen Armen empfangen gibt es viele, die sie vermeiden. Warum? Weil sie die dazugehörigen Tools oder Prozesse nicht beherrschen.

Und so funktioniert Progressives Profiling:

Zu Anfang fragen Sie den Interessenten nach Namen und E-Mail-Adresse, damit er an die gewünschte Ressource kommt. Durch eine Nachfass-E-Mail oder eine Dankeschönseite bieten Sie dann einen Bonus an – aber nur im Austausch gegen weitere Informationen. Wenn Sie immer noch Lücken in Ihren Daten entdecken, können Sie diese durch Daten von Drittanbietern füllen und erhalten so auch Unternehmensnamen und Stellenbezeichnungen. Wenn Sie die benötigten Daten nach und nach sammeln, können Sie Ihre KPI erfüllen und Ihre Leads pflegen, ohne potenzielle Kunden durch zu aggressive Datenerhebung zu vergraulen.

 

Fügen Sie alles zusammen – mit innovativer Marketing-Automationssoftware

Sie wissen jetzt eine Menge über die Best Practices für Landingpages, die auf dem nächsten Level sind – aber vielleicht fragen Sie sich, wie Sie diese am besten umsetzen können? Hier kann Marketing-Automationssoftware helfen und dient als zentraler Umschlagplatz, um die vielen Komponenten, die Sie zum Verbessern Ihrer Landingpages benötigen, zu verwalten.

Sie können mit ihrer Hilfe entscheiden, welcher Landingpage-Stil für Ihre individuellen Zwecke am besten geeignet ist, eine konsistente Story aus Ihrem Kampagnenmaterial stricken und die Strategie, mit der Sie Daten sammeln wollen, stärken.

Beim Aufbau besserer Landingpages geht es ausschließlich darum, bessere Kundenerlebnisse zu erschaffen. Indem Sie innovative Marketing-Automatisierungssoftware sinnvoll einsetzen, werden Sie zweifellos Ihre Landingpages noch in diesem Jahr auf ein völlig neues Level heben.