Sitzen Sie bequem? Dann wird es Zeit, aufzustehen und sich zu bewegen

Modern Marketing

By:

Die Mittzwanziger, die wir bei Marketo einstellen, erwarten nicht (oder wollen es noch nicht mal), dass sie einen Job fürs Leben bekommen. Aber sie erwarten, dass sie angespornt, weitergebildet und herausgefordert werden. In ihrer Welt – die sehr schnell zu unserer aller Welt wird – liegt der Schwerpunkt auf kontinuierlichem Lernen. Sie wollen Veränderung, die sie aus ihrer Komfortzone reißt. Sie sind auf andere Dinge konditioniert als jemand meines Alters – alt genug, um sich an die Erwartungen eines Vaters zu erinnern, dass man einen Job bei der Eisenbahn oder der Versicherung annimmt und sein Leben lang dort bleibt. Das wurde von uns erwartet, aber mir graute vor der Vorstellung, ein und denselben Job mein Leben lang zu machen. Mir graute generell vor einem Job … aber wenn ich so etwas schon haben musste, dann sollte es ganz sicher nicht mein ganzes Leben bei demselben Arbeitgeber sein.

 

Ich will damit nicht die Unsicherheit des heutigen Arbeitsmarktes kleinreden oder verkünden, dass befristete Beschäftigung etwas Tolles ist, weil sie Leute dazu bringt, etwas Neues auszuprobieren. Ich meine aber, dass Menschen, die nicht nach einem Job fürs Leben streben, von Natur aus neuen Dingen gegenüber offener sind. Und genau das ist einer der wichtigsten Schätze für jedes Unternehmen: ein Mitarbeiterstamm, der es sich nicht zuerst gemütlich macht und dann selbstgefällig wird. Wenn ein Unternehmen nur so gut ist wie seine Mitarbeiter, dann kann es auch nur genau so dynamisch, anpassungsfähig und neugierig sein.

 

Da wir alle immer mehr Menschen mit diesen gesteigerten Erwartungen einstellen, werden Ihre Mitarbeiter vermutlich all’ die dynamische Anpassungsfähigkeit vorweisen, die Sie jemals brauchen. Man braucht Ermutigung, um nützlich zu sein. Es ist so wichtig, den Verstand zu stimulieren und die Menschen dazu zu bringen, sich auch langfristig für das zu interessieren was sie tun – und es ist das, was sie in ihrem Beruf glücklich und zufrieden macht und hält. Es ist unbequem, wenn Sie Ihren besten Account Manager für 6 Monate mit jemandem in einem anderen Land die Jobs tauschen lassen. Aber wenn Sie ihn zurückbekommen – aufgeweckter, voller Ideen und total engagiert –  wird Ihre vorübergehende Unbequemlichkeit zu einem langfristigen Gewinn.

 

Es ist nicht bequem

Es ist nicht bequem, eigenständiges Denken, Herausforderer, störende Ansichten oder überhaupt irgendetwas, das Sie im Sessel auffahren lässt, zu fördern. Aber trotzdem müssen Sie nicht ständig Streitgespräche führen und Leute ins Ausland schicken, um deren Verstand wach zu halten. Fragen Sie, ob es eine Fähigkeit gibt, mit der die Arbeit zufriedenstellender wäre – und dann ermöglichen Sie eine Schulung in dieser Fähigkeit. Ja, das kostet Geld, aber worin können Sie Ihr Geld besser investieren als in Ihre Mitarbeiter?

 

Wenn Sie jemals etwas so richtig gut gemacht haben – und sei es nur so etwas Simples wie einen perfekten Papierflieger – dann wissen Sie, wie motivierend und befriedigend es ist, eine Technik zu beherrschen und eine Fertigkeit zu erlernen. Genau dieses Gefühl wollen Sie vermitteln. Es gibt die Aussage, dass Menschen in der Lage sein sollten, ihre Arbeit ohne Schulung auszuführen, denn warum sollten Sie überhaupt jemanden einstellen, der das nicht kann? Die Antwort lautet: Sie schulen die Leute nicht darin, ihre Arbeit zu machen. Sie schulen sie, damit sie über die reine Arbeit hinauswachsen und dorthin gelangen, wo ihre natürliche Neugierde gereizt wird. Sie schulen sie, damit sie im Geist beweglich bleiben.

 

Ein beweglicher Geist ist der Feind der Komfortzone.

Auch Faulheit ist nicht begeistert davon, denn ihr wird die schwere Decke aus Untätigkeit weggezogen, die Menschen daran hindert, etwas Neues auszuprobieren. Ein beweglicher Geist stromert herum und will wissen und testet aus. Er stellt Fragen und hat Ideen, und eine Idee kann ebenso wichtig sein wie alles, das man anfassen oder messen kann. Sogar, wenn die Idee nicht funktioniert – wenigstens war die Idee da.

 

Wir haben die Verantwortung dafür, unsere Mitarbeiter zu Beweglichkeit im Geiste zu ermutigen. Gestehen wir ihnen die Chancen zu, neue Dinge auszuprobieren, zu gucken, wie andere Menschen leben und arbeiten, neue Möglichkeiten zu entdecken, wie man etwas machen kann. Denn auf lange Sicht geht es für befriedigende Arbeit nicht nur darum, einen Job zu machen. Es geht darum, Geist und Fähigkeiten weiterzuentwickeln und dadurch genau den Teil unserer Psyche zu befeuern, der durch Neugier angetrieben und durch Kreativität geschmeidig gehalten wird.