Content Marketing

Die 10 besten Tipps für die Verwendung von Links in E-Mails

By:

Neulich hatte ein Marketo-Kunde eine Frage zur besten Verwendung von Links in E-Mails. Konkret gesagt wollte er wissen, wie und wann man am besten Links in einer E-Mail-Kommunikation mit einem potenziellen Kunden setzt. Folgendes sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie E-Mails für E-Mail-Marketing oder Lead Nurturing einsetzen und etwas verlinken wollen:

1. Links sollten klar als solche zu erkennen und eindeutig bezeichnet sein.

  • Ein Link sollte durch seine Farbe und/oder Unterstreichung als solcher zu erkennen sein. Zum Beispiel so: Marketo
  • Beenden Sie Ihren Absatz nicht einfach mit „Hier klicken“ und erwarten Sie dann vom Leser, dass er tatsächlich darauf klickt. Verlinken Sie lieber Schlüsselbegriffe, die deutlich zeigen, wohin dieser Link führt. Zum Beispiel: Lesen Sie den definitiven Leitfaden zum Lead-Scoring.

2. Links sollten das Ziel, wohin sie führen, auch erreichen.

Das scheint offensichtlich, aber hier können sich leicht Fehler einschleichen. Bevor Sie Ihre E-Mail-Kampagne starten, checken Sie alle Links noch einmal und stellen Sie sicher, dass sie funktionieren und zu dem Inhalt führen, der in der E-Mail angeteasert wird.

3. Strukturieren Sie Ihre Links innerhalb der E-Mail vernünftig.

  • Kontextbezogene Links – Verwenden Sie Links, die für den Inhalt sehr relevant sind, wobei die wichtigsten und relevantesten Links weit oben in der E-Mail stehen sollten und auch die entsprechenden Produktseiten, Werbeaktionen oder innovativen Gedanken verlinken. Wenn sie diese ganz nach oben setzen, erhöhen diese wesentlich wahrscheinlicher die Click-Through-Rate als solche, die weiter unten im Newsletter versteckt sind.
  • Links mit Bonus-Content – Diese Links schließen Angebote außerhalb des direkten E-Mail-Contents ein. Das kann ein Angebot im Banner einer E-Mail sein oder eine Einladung zu einem Webinar in einer seitlichen Navigationsleiste. Auch diese Links sollten deutlich gekennzeichnet sein und den Wert des Angebots klar transportieren. Bei Marketo sind wir typischerweise erfolgreicher, wenn wir nur einen Bonus-Content-Link pro Veröffentlichung setzen, aber Sie sollten testen, was für Ihr Unternehmen funktioniert.
  • Permanente Links – Links, die immer in Ihrer Kommunikation verfügbar sind, (so wie „an einen Freund weiterleiten“, Links zu sozialen Netzwerken und der Link zum Abbestellen) sollten in jeder E-Mail an derselben Stelle zu finden sein, damit Ihre Empfänger keine Zeit mit Suchen verschwenden.

4. URLs sollten mit dem angebotenen Inhalt übereinstimmen.

Sie wollen keine URL in Ihrer E-Mail, die dann zu einer Seite mit einer anderen URL führt – das kann leicht nach Phishing aussehen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihre URL deutlich zeigt, was die User sehen, wenn sie klicken. So wie hier: https://de.marketo.com/e-books/die-8-groessten-fehler-von-email-marketern-and-wie-sie-sich-vermeiden-lassen/

5. Fragen Sie niemals in einer E-Mail oder auf einer Landingpage nach persönlichen Informationen oder Kontodaten, wenn der Links zu Banken und anderen Finanzinstituten führt.

Diese Einrichtungen verwenden viel Zeit und Geld darauf, ihre Kunden aufzuklären, wie Phishing-Mails aussehen können. Ein Punkt, der häufig erwähnt wird, heißt: Ignorieren Sie Fragen nach Ihren Konto- oder Login-Daten in einer E-Mail. Vermeiden Sie das also in Ihren E-Mails, bevor die Empfänger sie für Phishing-Mails halten und als Spam markieren. Achten Sie ebenfalls darauf, dass sich die Links von Drittanbietern nicht auf Spamlisten befinden, bevor Sie sie in Ihre E-Mails einbinden.

6. Senden Sie keine E-Mails ohne Links.

Indem Sie Links zu Ihrer E-Mail-Kampagne oder Ihre Newsletter hinzufügen, können Sie Ihre Zielgruppe besser einbinden und Traffic auf Ihre Seite holen. Beschränken Sie sich nicht auf Buttons und Banner als Links innerhalb Ihrer E-Mail.

7. Überlegen Sie, auf welchem Endgerät Ihre E-Mail gelesen wird.

Geschieht dies im Internet oder auf einem Smartphone, können Sie beliebig viele Links setzen. Liest jemand Ihre E-Mails auf einem älteren Smartphone oder als Textdatei, erscheint Ihr Link möglicherweise als voll ausgeschriebene URL und nimmt wertvollen Platz in Ihrer E-Mail weg – setzen Sie Ihre Links dann eher spärlich.

8. Verlinken Sie Inhalte nicht nur mit Ihrer E-Mail.

Wenn Sie eine Landingpage für ein E-Mail-Angebot erstellen, müssen Sie diese auch von Ihrer Webseite aus verlinken – sonst werden Suchmaschinen und Nutzer die Landingpage nicht finden. Außerdem werden die Leser Ihrer E-Mail, die später direkt nach dem Angebot suchen, frustriert, wenn diese Angebotsseite nicht mit Ihrer Webseite verlinkt ist.

9. Leser Ihrer E-Mails sollten durch die Links Zeit sparen.

Links ermöglichen Ihren Lesern zu wählen, welches Angebot oder Detail sie sich genauer anschauen wollen. Gleichzeitig werden die Leser nicht durch Informationen abgelenkt, die sie vielleicht als unnütz empfinden. Das heißt, Sie können kürzere E-Mails verschicken und wichtige Informationen (Angebotsdetails, Datenschutzrichtlinien und alles, womit Sie Ihre E-Mails nicht unnötig aufblähen wollen) verlinken.

10. Nutzen Sie E-Mail-Links um zu erfahren, welche Angebote am erfolgreichsten waren.

Während viele Marketer einfach nur auf die Öffnungs- und Klickraten der E-Mails schauen, ist es wichtig zu beachten, welche Links erfolgreich die Aufmerksamkeit des Lesers geweckt haben. Analysieren Sie, um für zukünftige Angebote die besten Ergebnisse zu erzielen. Gehen Sie noch einen Schritt weiter, indem Sie über die Click-Through-Rate hinaus schauen und nachhalten, wohin der Leser sich auf Ihrer Website bewegt, nachdem er einen Link angeklickt hat.

Marketo-Kunden oder diejenigen, die ein ausgeklügeltes Werkzeug zur Marketingautomatisierung nutzen, sollten verstärkt Links in ihren E-Mails einsetzen. Das liegt daran, dass ein Lead in der Marketo-Datenbank entweder ein Formular ausfüllen oder auf einen E-Mail-Link klicken muss, damit der aktuelle Lead-Status mit der Web-Aktivität übereinstimmt. Dadurch profitieren Sie mehr von Ihrer Segmentierung, Personalisierung und Ihrem Lead Scoring. Wollen Sie noch mehr erprobte Tipps zum Thema Lead Nurturing? Dann lesen Sie den definitiven Leitfaden zum Lead-Nurturing.