Weiterbildung

5 Dinge, die Marketer wissen müssen, wenn sie mit ihrer Rechtsabteilung zusammenarbeiten

By:

Wenn Sie ein Marketer sind, halten Sie sich sehr wahrscheinlich für einen kreativen Menschen. Und wenn Sie das Wort ‚Rechtsabteilung’ hören, denken Sie vielleicht … nicht wirklich kreativ. Aber ist das eine faire Einschätzung? Aus meiner Erfahrung sowohl mit Marketing- als auch Rechtsabteilungen kann ich sagen: beide werden davon angetrieben, dem Kunden zu Erfolg zu verhelfen. In diesem Blog habe ich fünf Tipps für Sie, mit denen Sie Ihrem Marketing und Ihrer Rechtsabteilung zu besserer Zusammenarbeit verhelfen.

Helfen Sie mir, Ihnen zu helfen

Der vielleicht größte Irrglaube in Bezug auf die Rechtsabteilung lautet: Es ist doch deren Job, Nein zu sagen. Aber das stimmt einfach nicht. Ja! – zur Verbindung mit dem Kunden. Ja! – zur Präsentation unserer Firma. Ja! – um unserem Team zu helfen. Der Unternehmensjurist will Ihnen dabei helfen, die bestmögliche Beziehung zum Kunden aufzubauen. Gleichzeitig besteht unser Job aber schließlich auch darin, Risiken zu beschränken. Das mag auf der einen Seite bedeuten, dass wir nicht immer sofort zu allem Ja! sagen können – es heißt aber auch, dass wir unermüdlich daran arbeiten, Ihnen zu helfen, bis es uns möglich ist.

Wir lesen gerne … aber nicht so viel

Sie liegen richtig wenn Sie denken, dass die meisten Mitarbeiter Ihrer Rechtsabteilung gerne lesen und schreiben, denn es ist ein grundlegender Teil unserer Arbeit. Jedenfalls trifft das auf mich zu! Aber ich verrate Ihnen jetzt mal ein kleines Geheimnis: Manchmal ist es ganz einfach, wie ein Mitglied der Rechtsabteilung zu denken – Sie müssen nur ein bisschen kritisch lesen. Einer der besten Möglichkeiten, mit denen Sie mir helfen können, Ihnen zu helfen, besteht darin, dass Sie sich eine imaginäre Richterperücke aufsetzen und sich ein Dokument gründlich durchlesen, bevor Sie damit zu mir in die Rechtsabteilung kommen. Auf diese Weise werden Sie viel besser abschätzen, welche Fragen Sie stellen und wie wir Ihnen helfen können.

Das alles ist kreative Zusammenarbeit

So wie Marketer kreativ und gemeinschaftlich arbeiten, um Ihre Message in die Welt zu bringen, arbeitet die Rechtsabteilung ebenso begeistert daran, Verträge und Geschäftsabschlüsse zu verhandeln. Diese kreative Energie funktioniert nicht nur innerhalb eines Teams, sie kann auch zwischen den Teams fließen. Wenn Sie Ihr Weg das nächste Mal in die Rechtsabteilung führt, geben Sie nicht einfach etwas ab, sondern überlegen Sie sich Möglichkeiten, wie Sie zur Lösung Ihrer Probleme zusammenarbeiten können. Mit ein bisschen Vorbereitung sind Sie schon auf dem halben Wege.

Wir sind mehr als nur „das Gesetz“

Drehen sich alle Ihre Interessen ausschließlich ums Marketing? Natürlich nicht – also denken Sie immer daran, dass auch Ihre Rechtsabteilung sich nicht nur für Gesetze interessiert. Wichtig ist auch, sich klarzumachen, dass rechtliche Beratung in persönlichen Belangen in die Hände Ihres Rechtsanwalts gehört. Wenn Sie sich in der Teeküche entspannt mit jemandem aus der Rechtsabteilung über diesen nervigen Dauerkläffer vom Nachbarn unterhalten und ihn fragen, was Sie tun sollten, bekommen Sie keinen Rechtsberatung. Ebensowenig, wie dieser Blog, den Sie gerade lesen, rechtsverbindlich ist.

Die Geheimwaffe des Marketers

Last, but not least, können Marketer die Leidenschaft für das zu vermarktende Produkt mit ihrer Rechtsabteilung teilen. Sie haben vielleicht Kenntnisse über das Alleinstellungsmerkmal Ihres Produktes, die den Juristen nicht so bewusst sind. Wenn Sie dieses Wissen und diese Leidenschaft mit dem Rechtsbereich teilen, können Sie auch auf diese Weise Ihre Message weitergeben. Es geht schließlich nicht nur darum, Kunden zu erreichen – es geht auch darum, die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen weiterzubilden.

Wie ist Ihre Beziehung zu Ihrer Rechtsabteilung? Was könnten Sie anders machen, wenn Sie in eine Situation kommen, in der Sie die Rechtsabteilung benötigen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.