Engagement Marketing

5 Arten, wie Marketing-Automatisierung das Engagement vereinfacht

By: Senior Marketing Manager Marketo

Als Marketer sind wir immer auf der Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung, Automatisierung und Vereinfachung, damit wir mehr Programme auszuführen, mehr Content erstellen oder einen höheren ROI erreichen können – und die Liste lässt sich beliebig verlängern. Darüber hinaus gibt mehr als die Hälfte der Verbraucher an, dass Marken sie auf bessere Weise ansprechen könnten.

Kunden erwarten heute eine einbindende, personalisierte Erfahrung. Doch solche Erfahrungen für unsere Zielgruppen zu erstellen ist ein Aspekt des Marketings, den die meisten Marketer schwierig – manchmal sogar unmöglich – finden. Woran liegt das? Um wirklich effektiv mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren, müssen Sie ein tiefgehendes Verständnis dafür haben, was sie wirklich tut, und sich im genau richtigen Moment auf einem persönlichen Level mit ihr verbinden. In der heutigen, mit Daten überladenen Welt besteht die Schwierigkeit nicht darin, die Daten zu sammeln, sondern darin, die Daten so einzusetzen, dass Sie diese Erfahrungen auf allen Kanälen schaffen können. In einer aktuellen Umfrage haben wir Marketer auf der ganzen Welt befragt, welche Technologie-Aspekte sie für ein effektives Engagement benötigen. Die überwältigende Antwort: Der Großteil dieses Engagements kann mit einer Automationsplattform erreicht werden.

In diesem Blog werde ich fünf Funktionen der Marketing-Automation behandeln, mit denen Sie Engagement vorantreiben können.

1. E-Mail-Marketing: Pflegen Sie Ihre Zielgruppe mit zeitnahen und personalisierten Nachrichten

Durch die Möglichkeiten, die Marketing-Automationsplattformen für das E-Mail-Marketing bieten, können Marketer einfache E-Mails und komplexere E-Mail-Sets versenden. Das sind zum Beispiel Sequenzen von E-Mails, die automatisch und auf Basis von voreingestellten Triggern, Verhaltensweisen, demographischen Daten oder anderen Kriterien an Kunden versendet werden. E-Mails können für eine simple Automation eingesetzt werden, wie beispielsweise:

  • Versenden eines Rabatts oder einer Sonderaktion zum Geburtstag Ihrer Kunden
  • Verschicken einer Umfrage nach einem Kauf oder einer Interaktion mit Ihrem Team (Anschauen einer Demo etc.), um Feedback zu bekommen
  • Versenden einer E-Mail, wenn Ihre Kunden den Warenkorb ohne Kaufabschluss verlassen

Eine der leistungsstärksten Funktionen von Marketingautomation ist die Fähigkeit, Marketern beim Nurturing potenzieller Kunden zu helfen, indem der richtige Content im passenden Stadium der Käuferreise geliefert wird, um zur nächsten Konversion zu leiten – ob das nun ein Download oder ein Kauf ist. So kann Nurturing zum Beispiel genutzt werden, um Content an segmentierte Kundengruppen zu senden. Diese Segmentierung kann auf verschiedenen Parametern beruhen wie Käufer-Persona, vergangene Interaktionen mit der Marke auf jeglichen Kanälen, Standort und anderen Attributen. Und das einzige, wofür Marketer Zeit aufwenden müssen, ist das Aufsetzen der E-Mail-Kampagnen, Sequenzen und Trigger … und natürlich einige routinemäßige Wartungen, um veraltetes Material zu aktualisieren, bevor es langweilig wird.

2. Mobile Marketing: Erstellen Sie eine konsistente Erfahrung auf allen Endgeräten

Ihre Käufer bewegen sich auf verschiedenen Kanälen – also müssen Sie dort ebenfalls sein, vor allem im Mobile-Bereich. Mobile Marketing hinzuzufügen kann einfach sein, aber es ist essenziell, dass Sie eine konsistente, einheitliche Erfahrung quer durch alle Kanäle bieten. Mit Mobile-Marketing-Automation können Marketer:

  • Mit Kunden in einer mobilen App interagieren, die Push-Benachrichtigungen, In-App-Messaging und Vertriebs- oder Kundenservice-Chatbots bietet
  • Die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt liefern: per Push-Benachrichtigung erfährt der Kunde von Sonderangeboten, wenn er die App installiert hat und sich in der Nähe des Ladenlokals befindet.
  • Die Kennzahlen für mobiles Engagement in dieselbe Plattform einbinden und eine Benutzeroberfläche für ein ganzheitliches und einheitliches Reporting erschaffen.
  • Eine nahtlose Markenerfahrung ermöglichen, die unabhängig von den jeweiligen Endgeräten ist, die Ihre Zielpersonen nutzen.

Mobile-Marketing-Automation verbessert das Kundenengagement, weil sie Ihre Marke mit jedem Nutzer als ein Individuum sprechen lässt. Eine ‘Unterhaltung’, die am Desktop begann, kann mobil weitergeführt werden, das mobile Verhalten wirkt sich auf die E-Mail-Personalisierung aus und so weiter.

3. Integrieren Sie Social-Media: Verfolgen und verstärken Sie das Engagement auf Drittanbieter-Kanälen

Die ansprechendsten Social-Media-Marketingprogramme finden nicht im luftleeren Raum statt – sie sind in alle anderen Ihrer Marketingkampagnen und -kanäle integriert. Und die Verwendung von Marketing-Automatisierung kann Ihnen dabei helfen, Ihr Social-Media-Marketing zu vereinfachen, indem Sie es mit Ihrer Website, Ihrem Blog, der mobilen App, Ihrer Analytik und mehr verbinden.

Marketer können durch Automation von Social-Marketing:

  • … die Arten von Posts erstellen, mit denen Kunden gerne interagieren, so wie Umfragen und Wettbewerbe, die auf ihren Interessen basieren.
  • … personalisierte Webseiten in sozialen Kanälen erstellen und die Interaktion verfolgen.
  • … Sharing-Buttons zu jedem Seiteninhalt hinzufügen, um Ihrem Publikum ein müheloses Teilen von Markeninhalten mit Freunden zu ermöglichen.

Plattformen zur Marketing-Automation erfassen auch wichtige Daten über die Menschen, die mit Ihrer Marke in den sozialen Medien interagieren: zusätzliche demographische Information oder Einblicke ins Verhalten wie zum Beispiel, welche Inhalte heruntergeladen werden oder wie oft Content in den sozialen Medien angeklickt wird und welcher Inhaltstyp für die Follower am interessantesten ist.

Diese Kennzahlen können Sie nutzen, um Ihre Multi-Channel-Kampagnen zu verbessern und zielgerichtetere Inhalte zu teilen, um so das Engagement voranzutreiben.

4. Analytics und Reporting: Messen Sie die Ergebnisse und nehmen Sie Anpassungen zur Optimierung des Engagements vor

Der Aufbau einer Strategie zur Einbindung der Zielgruppe ist ein wichtiger erster Schritt. Wenn Sie aber die Effektivität nicht messen, ist es weniger eine Strategie als eine Hypothese.

Die besten Engagementpläne enthalten bewährte Strategien. Initiativen müssen getestet, gemessen und als erfolgreich validiert werden, bevor sie voll implementiert werden. Das ist nur möglich, wenn Sie die richtigen Engagement-Kennzahlen verfolgen, die Effektivität verschiedener Kampagnen auswerten und Ihre Strategien ausdünnen, um sich ausschließlich auf die zu konzentrieren, die funktionieren.

Wenn Sie genau hinschauen, was funktioniert und was nicht, können Sie Entscheidungen treffen, um Kundenengagement zu erhöhen und den Fokus auf die Kanäle, Inhalte, Updates, Werbeaktionen und Nachrichten zu legen, die die höchste Interaktion generieren – und somit den höchsten ROI.

5. ID und Tracking der Webseitenbesucher: Personalisieren Sie bereits im frühesten Stadium der Käuferreise

In einer perfekten Welt würde jeder Kunde zum ersten Mal auf dem einen oder anderen Kanal mit Ihrer Marke interagieren, würde Markeninhalt und Verkaufsseiten nutzen, um die gesamte Käuferreise zu durchlaufen und schließlich am selben Tag während der selben Sitzung konvertieren.

Aber es ist keine perfekte Welt und Ihr Publikum verhält sich auch nicht so. Stattdessen sehen Kunden oder potenzielle Käufer vielleicht einen Social Post, den ein Freund geteilt hat, und folgen ihm zu einem Blogbeitrag auf Ihrer Seite, den sie lesen. Ein paar Monate später schauen sie sich ein paar Verkaufsseiten und Fallstudien an. So kann sich das über Monate hinziehen, bevor sie überhaupt mal eine E-Mail-Adresse liefern, weil sie Ihren Newsletter abonnieren oder Gated Content herunterladen.

Mit der Webseitenbesucher-ID- und der Trackingfunktion eines Tools zur Marketing-Automation, auch Web-Personalisierung genannt, können Sie mehr über diese anonymen Besucher erfahren und somit für personalisiertere Erfahrungen sorgen, bevor sie Ihnen ihre Informationen zur Verfügung stellen.

Mit der Webseitenbesucher-ID-Technologie können Marketer wertvolle Informationen, wie Standort, Unternehmensgröße und Branche sammeln, die anonyme Besucher weniger anonym werden lassen – sogar, wenn Sie weder den Namen, noch die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer haben.

Auf diese Weise können Marketer Retargeting-Kampagnen schalten und nachverfolgen, wie und wo Leads am Trichtereingang am wahrscheinlichsten in Interaktion treten. Und Sie erhalten letztendlich nützliche Informationen darüber, wie Sie eine Customer-Journey-Map erstellen, die Sie dafür einsetzen können, zukünftige Leads und anonyme Besucher einzubinden, indem Sie ihnen die richtige Information zur richtigen Zeit geben – basierend auf geprüften Daten.

Diese fünf Funktionen einer Plattform zur Marketing-Automation können Ihnen dabei helfen, Ihr Engagement auf den nächsten Level zu heben und gegenüber Ihren Mitbewerbern eine Nasenläge Vorsprung zu bekommen. Welche weiteren Funktionen einer Marketing-Automationsplattform sind Ihrer Erfahrung nach nützlich, um Engagement voranzutreiben? Lassen Sie uns darüber in den Kommentarfeldern diskutieren – ich freue mich darauf, Ihre Gedanken zu lesen.