Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

12243-640x363

By:

Posted: Mai 2, 2016 | Engagement Marketing

Es ist sicher nicht das erste Mal, dass ich das sage: Marketing hat sich in den vergangenen fünf Jahren stärker verändert als in den 500 Jahren zuvor. Aber wie steht es um die Zukunft des Marketings. Eines kann ich vorwegnehmen: die Transformationen der kommenden fünf Jahre werden noch intensiver als die, die wir bereits erlebt haben.

CMOs und Marketingverantwortliche setzen sich momentan intensiv mit zahlreichen neuen und sich entwickelnden Technologien auseinander: Social Media, mobile, dem Internet der Dinge (IoT), künstlicher Intelligenz und Virtual Reality. All diese technologischen Entwicklungen werden sich sehr dramatisch auf die Art und Weise, in der Konsumenten mit Marken in Kontakt treten und interagieren, auswirken. Verliert der Käufer das Interesse an einer Marke, wechselt er einfach zur nächsten oder er kappt die Beziehung mit einem einzigen Tastendruck. Marketer müssen aufmerksam sein und auf jedem der Kanäle reagieren.

Aber was bedeutet das in der Praxis?

Blick auf die EIU-Folgestudie „The Path to 2020: Marketers Seize the Customer Experience“

Mit dieser Frage hat sich Marketo jüngst an die Economist Intelligence Unit (EIU) gewandt und um Unterstützung bei der Beantwortung gebeten. EIU hat knapp 500 CMOs und Senior Marketing Executives rund um den Globus befragt, um herauszufinden, was sie als Experten über diejenigen technologischen und kundenspezifischen Entwicklungen denken, die in den kommenden fünf Jahren wohl den größten Veränderungsdruck mit sich bringen.

Die Ergebnisse beschreiben, wie CMOs ihre Vorteile aus den Schnellfeuer-Innovationen digitaler Technologie ziehen, um die Beziehung zwischen Kunde und Marke zu rejustieren. Ich kann jedem Leser nur empfehlen einen Blick auf den Studienreport zu werfen. Ein paar Highlights der Studie habe ich im Folgenden aufgelistet:

  • 86 Prozent der befragten CMOs und Marketingverantwortlichen glauben, dass sie die Customer Experience bis 2020 von Anfang bis Ende vollständig verantworten werden.
  • Mehr als die Hälfte aller Befragten ist der Ansicht, dassdie Beschleunigung des technologischen Wandels, mobile Lebensstile und die Explosion potentieller Marketingkanäle durch das Internet der Dinge (IoT) bis 2020 den stärksten Einfluss auf das Marketing nehmen werden. Angetrieben wird diese Entwicklung durch Milliarden von möglichen Interaktionen, die diese Kanäle zwischen Unternehmen und deren Kunden erschaffen und CMOs zwingen die immer stärker zunehmenden Komplexitäten zu managen.
  • Marketingverantwortliche müssen einen einheitlichen, umfassenden Blick auf den Kunden haben, der es ihnen ermöglicht mit den Kunden in einen personalisierten Dialog über alle Technologien, Standorte und internetfähigen Objekte hinweg zu treten.
  • Neue Medien werden alte weiter übertrumpfen. Die besten Kanäle, um in 2020 die Kunden zu erreichen, werden Social Media, Webseiten, mobile Apps und mobile Web sein. Traditionelle Publikationszentrierte Kanäle wie Fernsehen, Radio und Print werden weiter an Bedeutung verlieren.
  • Der Markenwert wird mehr denn je von der Schaffung konsistenter und personalisierter Kundenerfahrungen abhängig sein.
  • Die größten technologischen Trends mit dem tiefgreifenden Einfluss auf Marketingorganisationen konzentrieren sich auf kleine Bildschirme oder Geräte ohne Bildschirme – mobile Endgeräte und Netzwerke, Technologien zur Personalisierung und das Internet der Dinge.

CMOs müssen diesen neuen Technologien nutzen, um einerseits das Kaufverhalten der Kunden zu verstehen aber auch den Kontext, wo im Entscheidungsprozess  sich dieser gerade befindet. Mehr noch: sie müssen in der Lage sein vorherzusagen, was der Kunde wahrscheinlich als nächstes tun wird und die eigene Handlung entsprechend darauf ausrichten.

Was folgt daraus für den CMO?

Die Auswertung der Umfragedaten zeigt, dass einige Trends die Aufmerksamkeit der CMOs für das restliche Jahrzehnt beanspruchen werden.

  • CMOs werden mehr denn je unter einem großen Druck stehen Kunden zu identifizieren, zu gewinnen, zu entwickeln und langfristig an sich zu binden. So hat Jonathan Martin, CMO bei Pure Storage dem EIU verdeutlich: „Wenn Sie sich den CMO immer noch als Chief Megafon Officer vorstellen, sind Sie wohl in den 90ern hängen geblieben.“
  • Kunden sind auf unzähligen Kanälen aktiv – deshalb müssen CMOs sicherstellen, dass ihre Unternehmen dort sind, wo sich der Kunde gerade befindet, ihm zuhören und zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft antworten. Massenmedien sind noch nicht vollends Geschichte, aber die Fähigkeit, Kundenerfahrungen an zahlreichen Touchpoints zu personalisieren, wird entscheidend für den Marketingerfolg sein. Sie brauchen die richtige Technologie, um einen einheitlichen Blick auf den Kunden zu erlangen, der wiederum einen wechselseitigen, personalisierten Dialog über alle Technologien, Standorte und physischen Objekte hinweg ermöglicht.
  • Im vergangenen Jahrzehnt haben Marketer enorm viel Zeit und Aufwand betrieben, um ihre Fähigkeit zu perfektionieren den Kunden mittels Personalisierung besser zu verstehen. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Verständnis um direkte Maßnahmen zu ergänzen, die das Engagement des Kunden fördern – und das Ganze in skalierbarem Umfang.
  • Versierte CMOs werden diese historischen Veränderungen zu ihrem Vorteil nutzen, indem sie ihre Abteilungen rund um die Themen Daten(-analyse), Content und Medienkanäle neu organisieren und mit innovativen Werkzeugen ausstatten.

Bereit machen für das, was kommt

Wenn wir alle glauben, dass das Aufkommen von social, mobile und digital unsere Welt verändert hat, haben wir nicht die leiseste Ahnung von dem, was auf uns wartet. Die enorme Entwicklung des Internets der Dinge und die damit verbundene Möglichkeit, sich mit Kunden überall – und ich meine buchstäblich überall – zu verbinden und mit ihnen zu interagieren, wird unsere Denkweise über Marketing in naher Zukunft fundamental verändern.

Die Entwicklung wird alles, was wir glauben über das Marketing zu wissen, wegwischen. Marketing ist das, was ein Unternehmen ausmacht. Marketing ist die Marke. Marketing ist die Customer Experience. Und in den Worten von JP Morgan Chase CMO Kristin Lemkau, die für unsere Umfrage interviewt wurde: „the experience is what drives performance.“

Marketo bietet Unternehmen jeder Größe eine effektive, leistungsstarke und umfassende Marketing-Software, um Kundenbeziehungen aufzubauen und zu pflegen. In Zeiten von digitalen, social, mobilen und offline Kanälen unterstützt die Marketo® Customer Engagement-Plattform zahlreiche Anwendungen, mit denen Marketer alle Aspekte des digitalen Marketings bewältigen können – von der Planung und Orchestrierung der Marketing-Aktivitäten bis zu personalisierten Interaktionen, die in Echtzeit optimiert werden können.

Read Marketo's Blogs

Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

Meist geteilt

12243-640x363

Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

HiRes

Was ist Account-based Marketing (ABM) und ist diese Methode für Sie geeignet?

iStock_000040107230_Small

Lasst Marketo-Daten sprechen: Was können Marketer vom idealen Messwert lernen?

measuring-social

6 Möglichkeiten, wie Sie das „Social“ in Social Media messbar machen

iStock_000043004188_Small

Marketing-Mathematik: Warum Sie in Website-Engagement investieren sollten