„The Rise of the Marketer“ – mit Marketingtechnologie in Richtung Unternehmensstrategie

Screen Shot 2015-10-01 at 13.01.32

By:

Posted: Oktober 1, 2015 | Engagement Marketing

Die Tage des Massenmarketings sind vorbei, doch welche Richtung schlägt das Marketing ein? Fest steht: Marketingverantwortliche sind sich bewusst, dass sich ihre Disziplin verändern muss – und auch will. In der Studie „The Rise of the Marketer – Western Europe“ stimmen ganze 87 Prozent der befragten europäischen Marketingleiter der Aussage zu, dass sich Struktur und Aufbau ihrer Marketingorganisation ändern müssen. Die Studie ist Teil einer globalen Umfrage der Economist Intelligence Group und wurde von Marketo gesponsert. Im Zuge der Umfrage wurden 250 Marketingleiter unter anderem aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu den Herausforderungen ihrer Disziplin befragt, aber auch dazu, welche Entwicklungen das Marketing in den nächsten Jahren nehmen wird.

Einfluss des Marketings im Unternehmen wächst

Die Zeichen der Umfrage zeigen deutlich in Richtung digitales Marketing. Die Befragten gaben an, dass die unterschiedlichen digitalen Kanäle für die Pflege der Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden (und damit sind wir mitten im Marketing-Kerngebiet!) immer stärker an Bedeutung gewinnen. Damit einhergehend wächst auch der Einfluss auf die Ausrichtung der Unternehmensstrategie. Der Grund ist einfach: mit zunehmender Digitalisierung wird der Erfolg des Marketings messbarer und damit auch belegbarer.

Studie unter Marketingleiter: Der digitale Wandel als größte Herausforderung

Um das Einflusspotential tatsächlich auch zu sichern, müssen Veränderungsmaßnahmen initiiert werden. Die Marketer scheinen zu wissen, wo Nachholbedarf besteht. Jetzt gilt es nur noch die Pläne auch umzusetzen. Ein Blick auf die Studienergebnisse unterstreicht diese Vermutung:

  • Für fast jeden zweiten deutschen Marketingverantwortlichen (47 Prozent) hat der organisationale Wandel in Richtung digitales Marketing oberste Priorität.
  • Nicht nur in Deutschland gilt es umzudenken: 87 Prozent der befragten europäischen Marketer sagen, dass sich Strukturen und Prozesse in den nächsten Jahren grundlegend ändern müssen, damit ihre Marketingorganisation den gestiegenen Anforderungen gerecht werden kann.
  • Wichtigste Aufgabe der Marketingabteilung wird die Kundenbindung (58 Prozent). An Bedeutung verlieren hingegen wird laut Meinung der deutschen Marketer die klassische Werbung.
  • Nachholbedarf besteht im Bereich Analytics: 45 Prozent der europäischen Marketer sagt, dass ihr Team Daten noch nicht effektiv ausnutzt, um Informationen über das Kundenverhalten zu gewinnen.

Die Marketingverantwortlichen haben also einiges vor. Um den digitalen Wandel zu meistern und erfolgreiches Engagement Marketing zu betreiben, wollen die meisten Marketer verstärkt in Technologie investieren, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Hier geht es um mehr als nur Klicks und Newsletter-Öffnungsraten, vielmehr geht es darum, individuelle Beziehungen zu Kunden aufzubauen. Und zwar Stück für Stück, kontinuierlich über die Zeit und natürlich über sämtliche Kanäle sowie sämtliche Endgeräte, die der Kunde nutzt!

Wer einen Blick auf die gesamten Ergebnisse werfen möchte – die Studie „The Rise of the Marketer – Western Europe“ steht zum Download zur Verfügung!

Thomas ist Account Executive DACH bei Marketo. Durch seine große Affinität für Marketing, legt er in seiner Arbeit viel Wert darauf Marketing & Vertrieb enger zusammen zu bringen.

Read Thomas's Blogs

#Marketing ist im Umbruch – Vor welchen Herausforderungen stehen deutsche Marketer?

Meist geteilt

12243-640x363

Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

HiRes

Was ist Account-based Marketing (ABM) und ist diese Methode für Sie geeignet?

iStock_000040107230_Small

Lasst Marketo-Daten sprechen: Was können Marketer vom idealen Messwert lernen?

measuring-social

6 Möglichkeiten, wie Sie das „Social“ in Social Media messbar machen

iStock_000043004188_Small

Marketing-Mathematik: Warum Sie in Website-Engagement investieren sollten