Im Klartext: Mobile Marketing-Automation

bp1

By:

Posted: Juli 23, 2015 | Mobile Marketing

Viele Menschen reden darüber, wie going mobile – also der steigende Internetzugriff über Smartphones und Tablets – und Marketing-Automation sich gegenseitig beeinflussen. Abhängig von Ihrem jeweiligen Gesprächspartner können Sie eine große Bandbreite an verschiedenen Antworten bekommen, welche Folgen genau diese Synergie haben wird. Sehen wir uns doch mal einige der wichtigsten Aspekte im Mobile-Marketing und der Marketing-Automation an und sorgen für Klarheit innerhalb der Terminologien und Schlüsselpraktiken.

Grob gesagt bezieht sich Marketing-Automation einerseits auf Software für Unternehmen, die auf verschiedenen Kanälen werben (so wie E-Mail, Social Media etc.), andererseits aber auch auf automatisierte Aktionen wie  Segmentation, Nurturing, Scoring Activities, a/b-Tests, Kennzahlen, Statistik und mehr. Wenn Sie nun Ihre Mobile-Marketing-Strategie austüfteln, denken Sie nicht an Mobile-Marketing als isolierte Einheit, sondern überlegen Sie sich ganz im Gegenteil, wie Ihr Mobile-Marketing zu Ihren anderen Marketing-Initiativen passt.

Kontinuierliche Cross-Channel-Konversation

Unabhängig vom jeweiligen Channel führen Sie eine fortlaufende Unterhaltung mit einer Person. Darum muss es Ihnen möglich sein, auf einem Channel ihren Aktionen zuzuhören und auf einem anderen Channel zu antworten, um den Dialog im Fluss zu halten. Aber wie können Sie Ihren Kunden aufeinander abgestimmte und relevante Erfahrungen über verschiedene Kanäle bieten? Eine gute Marketing-Automation-Plattform in Kombination mit Erkenntnissen über mobile Nutzung hilft Ihnen bei zwei Dingen:

  • Zuhören: Ihre Marketing-Automation-Plattform sollte Ihnen dabei helfen zuzuhören, wie die Menschen sich in einen Channel einbringen und das dort gewonnene Wissen in Ihren anderen Kanälen nutzen. So können Sie beispielsweise mit Web-Personalisierung mobile Web-User entdecken und diese zum Download Ihrer Handy-App leiten. Oder, um ein anderes Beispiel zu nennen, Sie können die Interaktion mit einer Handy-App beobachten und eine dazu passende E-Mail versenden.
  • Einsetzen: Nun können Sie diese Cross-Channel-Verhaltensweisen als Hebel nutzen, um die Zielgruppe zu binden. Ihre Marketing-Automation-Plattform kann Ihnen dabei helfen, Schlüsselkennzahlen zu überwachen, die sich nach Gradmessern innerhalb der Handy-App richten. Anhand dieser Kennzahlen können Sie dann Meldungen gezielt auf anderen Kanälen einsetzen.

Welche Vorteile bringt Ihnen mobiles Zuhören?

Wenn es darum geht, das Konzept der Marketing-Automation auf mobile User zu übertragen, gibt es bemerkenswerte Unterschiede hinsichtlich der Taktik. Durch die persönliche Natur mobiler Endgeräte können Marketer eine große Bandbreite an Signalen und Einsichten erhalten, die ihnen so von anderen Kanälen her typischerweise nicht zur Verfügung stehen. Lassen Sie die Idee vom Zuhören-Einsetzen-Reagieren einfach mal sacken.

In der Zwischenzeit sehen wir uns die verschiedenen Signale an, die Sie für mobile Marketing-Automation nutzen können:

  1. Timing: Die Möglichkeit, Nachrichten in genau dem Moment zu senden, in dem Ihr Kunde gerade mit Ihrem Produkt in Kontakt ist – egal, ob über einen mobilen Browser oder eine native App.
  2. Verhalten: Bieten Sie Content und Datenaustausch dynamisch an, nämlich genau abgestimmt auf Aktionen, die Ihr Kunde bereits beendet hat oder in die er von seinem jeweiligen Endgerät aus aktiv eingebunden ist.
  3. Nähe und Standort: Mobile Endgeräte und damit verbundene Technologien wie GPS, Standortbestimmung oder Tracking erhalten ständig persönliche Daten der User. Diese können Marketer sich zunutze machen, um Kunden innerhalb ihrer echten Umgebung mit zielgerichteten Erfahrungen und Erkenntnissen zu versorgen. Das funktioniert nahtlos im mobilen Web und innerhalb einer nativen mobilen App.
  4. Etappe/Ablauf: Abhängig von den spezifischen Schritten, die Ihr Kunde bereits unternommen hat, können Sie Nachrichten direkt an sein Endgerät senden und so die Konversion beschleunigen beziehungsweise ein bestimmtes Verhalten forcieren.

Wenn Sie also eine Marketing-Automation-Plattform nutzen, die Sie in alle Kanäle – mobile oder andere – schauen lässt, hilft Ihnen das zu erkennen, welche Kanäle Ihre Zielgruppe bevorzugt. So können Sie dann die Strategie für Ihre Kampagne exakt auf diese Präferenzen ausrichten.

Diejenigen, die Ihre Mails nicht öffnen, können Sie beispielsweise mit Push-Nachrichten daran erinnern. Oder auf die Menschen bezogen, die sowohl auf Ihrer Webseite, als auch auf Ihrer Handy-App unterwegs sind, heißt das: Sie können zuhören, welche Art Information die User über Ihre Handy-App abrufen und diese dann einsetzen, um ähnliche und relevante Informationen auf Ihrer Webseite anzubieten.

Kontext, also sinnvoller Zusammenhang, ist unerlässlich dafür, dass Marketing auf jedem Level funktioniert. Da Kunden zunehmend mobile Endgeräte als „Hauptcomputer“ nutzen, ist es für Marketer nun einfacher denn je, die Erkenntnisse aus der mobilen Nutzung innerhalb ihres ganzheitlichen Marketingkonzepts wirksam einzusetzen. Wenn Sie noch mehr über Mobile-Marketing-Strategien wissen wollen, empfehlen wir Ihnen unser E-Book (in englischer Sprache): Creating Your Mobile Marketing Strategy zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie mobiles Marketing in Ihre gesamte Marketing-Strategie integrieren.

Wie binden Sie mobiles Marketing in Ihre Cross-Channel Marketingstrategien ein? Und wo sehen Sie Hindernisse oder Grenzen? Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen, über die Sie in den Kommentaren berichten können.

Michael Pollak ist Senior Product Marketing Manager bei Marketo und spezialisiert auf Mobile Engagement (mobile Nutzerbindung). Er ist verantwortlich für Initiativen rund um Mobile Marketing und betont immer wieder das unglaubliche Potenzial von Device-basierendem Marketing. Michael hat umfassende Erfahrung in den Bereichen Produktentwicklung sowie Planung und Ausführung zündender Marketing-Strategien und überzeugter Anhänger mobiler Marketing-Automation. Er hat einen BA der University of Wisconsin und lebt in San Francisco, CA.

Read Michael's Blogs

Mobile-Marketing und Marketing-Automation können gemeinsam die ultimative Cross-Channel-Experience erschaffen.

Meist geteilt

12243-640x363

Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

HiRes

Was ist Account-based Marketing (ABM) und ist diese Methode für Sie geeignet?

iStock_000040107230_Small

Lasst Marketo-Daten sprechen: Was können Marketer vom idealen Messwert lernen?

measuring-social

6 Möglichkeiten, wie Sie das „Social“ in Social Media messbar machen

iStock_000043004188_Small

Marketing-Mathematik: Warum Sie in Website-Engagement investieren sollten