Content Marketing: Planen Sie Ihre Taktik

content-marketing-tactical-plan-feature-image

By:

Posted: Juli 9, 2015 | Content Marketing

Der perfekte Content-Marketing-Plan besteht aus vielen beweglichen Teilen, wie zum Beispiel Personalbesetzung, Entwicklung der Persona (personifizierte, prototypische Modellkunden), Themen für Inhalte und noch mehr. Aber wie verbinden Sie das alles miteinander?

Wenn es um Inhalte geht, werde ich meistens gefragt: „Womit fängt man denn eigentlich an? Und woraus besteht eine gut funktionierende Marketing-Maschinerie?“

Deshalb haben wir einen sehr praktischen und interaktiven Content-Marketingtaktik-Planer entwickelt, der Ihnen helfen wird, Struktur in Ihren Content-Plan zu bringen. Grundsätzlich müssen Sie sich um Folgendes Gedanken machen:

Zuständigkeit und Personalbesetzung

Wenn Sie Ihren Content-Plan ausarbeiten, sollten Sie zuerst die Zuständigkeiten klären und zuweisen. Es ist sehr wichtig, dass Sie einen Mitarbeiter haben, der ausschließlich für Qualitätsstandards und Kontinuität zuständig ist. Weiterhin brauchen Sie jemanden, der die Verantwortungsbereiche Strategie, Projektmanagement, Texte, redaktionelle Bearbeitung und bereichsübergreifende Koordination leitet und verwaltet.

Entwicklung von Persona und Customer Journey

Sie wollen wissen, wer Ihre Kunden sind und wie deren Customer-Journey aussieht. Eine Persona ist sozusagen die Repräsentation Ihres idealen Käufers. Sie müssen verschiedene Persona erschaffen, damit Sie festlegen können, an wen sich Ihr Marketing richtet und wie Sie den Inhalt für die jeweilige Zielgruppe am ansprechendsten gestalten. Eine Customer-Journey-Analyse zeigt Ihnen außerdem, welchen Entscheidungsprozess Ihre Kunden vom ersten Interesse bis zum Kaufabschluss durchlaufen. So bekommen Sie eine solide Grundlage, um Ihre Inhalte auf jede Persona und jeden einzelnen Schritt der Customer-Journey zuzuschneiden.

Der Spannungsbogen von Inhalten und Themen

Sobald Sie ein gutes Gefühl für Persona und Customer-Journey bekommen haben, wird es Zeit zu entscheiden, worüber Sie schreiben werden. Ein guter Ansatz ist es, Ihren Content in viertel- oder halbjährliche Themen oder Themenreihen aufzugliedern und dann darauf zu achten, dass Ihre Inhalte analog zu diesem Plan verbreitet werden. Denken Sie daran, auch eventuelle jährliche Kampagnen im Focus zu haben und diese in Ihre Planungen einzubeziehen.

Wichtiges Tool: Der Redaktionskalender

In Ihrem Redaktionskalender sollte vermerkt sein, was wann produziert wird.

Das können Sie ganz einfach mit Google Calendar oder jedem anderen Kalendertool organisieren. Der Schlüssel hierbei ist es, den Content bereichsübergreifend für das gesamte Marketing sichtbar zu machen. Weiterhin können Sie den Content passend zu Unternehmensinitiativen und Kampagnen zur Demand Generation kreieren.

Die Planung des Content-Typs

Sie haben nun einen Plan – trotzdem bleibt die Frage: Was wollen Sie schreiben und in welcher Form? Wie viele und welche Inhaltselemente produzieren Sie jeden Monat für die entsprechenden Stellen im Sales-Funnel? Wer aus Ihrem Team ist für den jeweiligen Content-Typ verantwortlich?

Probieren Sie ruhig einmal verschiedene Content-Typen aus, damit Sie genau sehen, was Ihre Zielgruppe gut findet: Bevorzugen Ihre Leser zum Beispiel eBooks gegenüber Videos und Slideshows, oder ist es genau umgekehrt?

Eine große Auswahl an unterschiedlichen Inhalten anzubieten hilft Ihnen  dabei, fundierte Entscheidungen zur Planung der Content-Typen zu treffen.

Content-Promotion:

Ihre Inhalte sollten der Treibstoff für all Ihre Marketing-Programme sein. Ob dieses Programm eine E-Mail an Ihre Kundendatenbank ist, eine Pay-Per-Click-Anzeige oder eine Sozialkampagne: Ihr Content kann das dazugehörige Angebot sein, das die Konversion in Schwung bringt. Stellen Sie sich alle verschiedenen Channels vor – E-Mail-Marketing, Social Media, Ihre Webseite und viel mehr: Auf sämtlichen Kanälen können Sie Ihre Assets promoten, die Lead Generierung beschleunigen und Ihre Leads durch den gesamten Sales Funnel hindurch pflegen und entwickeln.

Content-Metrik: messbarer Erfolg

Nun ist es an der Zeit, Ihre Ergebnisse zu messen. Abhängig von den Geschäftsschwerpunkten können Marketer viele Einzelschritte im Bereich des Content-Marketing auswerten. Unser Vorschlag: Richten Sie die Content-Metrik an den einzelnen Stationen Ihres Sales-Funnel aus. Sie werden zu jedem Punkt eine andere Metrik haben – so interessieren Sie bei Early-Stage-Content vielleicht eher Traffic und Shares, während Sie bei Mid-Stage-Content mehr Wert auf Attribution der Multi-Touch-Points während der Customer-Journey legen.

Jetzt haben Sie einen Rahmen, in dem Sie Ihre eigene Content-Strategie verfolgen können. Sind Sie bereit, die einzelnen Punkte zu vertiefen? Dann laden Sie unseren brandneuen Content-Marketingtaktik-Planer herunter und bringen Sie die Planung Ihrer Inhalte auf den nächsten Level.

Dayna Rothmann ist Senior-Content-Marketing-Managerin bei Marketo und Autorin von Lead-Generation für Dummies. Sie leitet die Content-Initiativen von Marketo und ist Leitende Redakteurin des Marketo-Blogs. Dayna verfügt über umfassende Expertise in den Bereichen Content-Marketing, Social Media, Marketing-Automation und Inbound-Marketing. Sie hat einen MBA der Golden-Gate-University und lebt in Oakland, CA.

Read Dayna's Blogs

Content Marketing: Planen Sie Ihre Taktik

Meist geteilt

12243-640x363

Folgestudie macht klar: Marketing, wie wir es kennen, ist Geschichte

HiRes

Was ist Account-based Marketing (ABM) und ist diese Methode für Sie geeignet?

iStock_000040107230_Small

Lasst Marketo-Daten sprechen: Was können Marketer vom idealen Messwert lernen?

measuring-social

6 Möglichkeiten, wie Sie das „Social“ in Social Media messbar machen

iStock_000043004188_Small

Marketing-Mathematik: Warum Sie in Website-Engagement investieren sollten